Alle in Rot nach Berlin!

Vom: 02. Mai  2019

Wie geht’s weiter?

Vom: 26. April  2019

Bereits Ende 2017 wurde in Baden-Württemberg eine der schärfsten Polizeigesetzes-Novellen der Bundesrepublik verabschiedet – was damals von der Öffentlichkeit leider weitestgehend unbeachtet blieb. Durch diese Verschärfung wurde unter anderem auch der sogenannte Staatstrojaner erlaubt, wogegen die Gesellschaft für Freiheitsrechte gemeinsam mit dem Chaos Computer Club Stuttgart mittlerweile Verfassungsbeschwerde eingelegt hat.

Obwohl die Kriminalitätsstatistiken seit Jahren keine signifikanten Anstiege verzeichnen, arbeiten Polizeigewerkschafter, Lobby-Politiker und diverse Medien durch ihre öffentlichen Äußerungen und Berichterstattung weiter daran, dass die gefühlte Unsicherheit in der Bevölkerung immer weiter ansteigt. Diese gefühlte Unsicherheit ist der Nährboden, um weitere Grund- und Freiheitsrechte abzubauen und Gesetzesverschärfungen vorzunehmen.

Innenminister Strobl plant nun eine weitere Verschärfung des Polizeigesetzes BW, welche Presseberichten zufolge (SWR / Stuttgarter Zeitung) beispielsweise die Präventivhaft für sogenannte Gefährder und die Onlinedurchsuchung legalisieren soll.

Betroffen von diesen massiven Eingriffen in die Grundrechte sind alle Menschen in Baden-Württemberg. Allerdings ist es kein Geheimnis, dass gerade Fußballfans ein Experimentierfeld für neue Polizeimaßnahmen sind und man davon ausgehen kann, dass gerade wir Fußballfans mit die ersten sein werden, welche Gesetzesverschärfungen zu spüren bekommen werden.

Aus diesen Gründen werden wir in den kommenden Monaten unseren Unmut gegen diese freiheitsfeindlichen Bestrebungen bekunden. Die Verschärfung der neuen “Sicherheitsgesetze” geht uns alle etwas an!

Nein zum neuen Polizeigesetz in BW!


„Als Präsident stand und stehe ich, gemeinsam mit allen Gremien unseres VfB Stuttgart, für einen Weg, der auf mehreren tragenden Säulen fußt: Zum einen sind das Kontinuität und Glaubwürdigkeit. Die dritte und allerwichtigste Säule aber ist der sportliche Erfolg unserer Mannschaft.“
Ein Zitat aus einer Rundmail an die Mitglieder, genannt „Dunkelroter Steilpass unseres Präsidenten“, vom 31.01.2018.

Kontinuität: Schindelmeiser entlassen, die Diskussionen über Sinn und Unsinn der Maßnahme dauern an. Anschließend Michael Reschke eingestellt und wieder entlassen. Aktueller Hoffnungsträger ist das ehemalige Bindeglied zum Aufsichtsrat Thomas Hitzlsperger. Zudem trainierten seit seinem Amtsantritt Hannes Wolf, Tayfun Korkut, Markus Weinzierl und aktuell Nico Willig die sogenannte Profimannschaft.

Sportlicher Erfolg: Der VfB spielt trotz gewaltiger Transferinvestitionen im Sommer die punktemäßig schlechteste Bundesligasaison seiner Geschichte und dümpelt einem erneuten Abstieg entgegen. Das 6:0 in Augsburg war eine absolute Bankrotterklärung der Mannschaft und wurde von vielen Fans zurecht mit der vorzeitigen Abreise quittiert. Lediglich dank der noch mieseren Konkurrenz besteht, Stand jetzt, überhaupt noch eine leise Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Glaubwürdigkeit: Als hätte das Buch „Glaubwürdigkeit des Wolfgang D.“ nicht schon genug Kapitel, liefert eine Recherche des „kicker“ zum Firmendschungel Dietrichs noch mehr Futter für die Kritiker des autokratischen Herrschers von Bad Cannstatt. Zu dessen Firmenkomplex rund um Quattrex gehört auch ein im Steuerparadies Luxemburg ansässiger Fonds. An diesem Fonds verdient die Quattrex Finance GmbH einiges an Geld. 50%iger Gesellschafter der Quattrex Finance GmbH ist eine VMM GmbH. Alleiniger Gesellschafter der VMM: Wolfgang Dietrich! Damit partizipiert Wolfgang Dietrich finanziell während seiner Amtszeit beim VfB am Erfolg von möglichen Relegationsgegnern, aktuellen, ehemaligen (in der Zweitligasaison 2016/2017) und möglicherweise zukünftigen Ligakonkurrenten des VfB, wie dem FC Nürnberg, dem FC Union Berlin oder dem FC Heidenheim, mit denen die Quattrex laut verschiedenen Medienberichten geschäftlich verbunden ist. An dieser Stelle verweisen wir nochmals auf den offenen Brief der Fanvertreter im Fanausschuss und sind gespannt auf die Antworten. Die Faktenlage scheint eindeutig.

Das ist die Lage im vielzitierten roten Haus, die vermeintlich tragenden Säulen wackeln oder sind bereits eingestürzt. Der großartig angekündigte Anbau entpuppte sich als morsche Hundehütte, in der eitle Pudel ihre Kreise ziehen…

An dieser Stelle wollen wir auf die Reportage “States of Escalation: Policing Football in Germany” von DW Kick off! hinweisen, an welcher sich u.a. Rechtsanwältin Angela Furmaniak beteiligt hat.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Heimspiel gegen Nürnberg

Vom: 03. April  2019

Hallo Cannstatter Kurve,

mit Stolz blicken wir alle noch immer auf den erfolgreich bestrittenen Abstiegskampf im Mai 2015 zurück. Mit einer beeindruckenden Willensleistung und Lautstärke stand die Cannstatter Kurve in den entscheidenden Heimspielen gegen Mainz und den HSV hinter der Mannschaft und hatte einen extrem hohen Anteil am damaligen Klassenerhalt. Fast vier Jahre später hat sich in und um unseren Verein viel verändert, doch das Abstiegsgespenst ist wieder zurück in Bad Cannstatt. Solange Impulse von der Mannschaft kommen, werden aber auch wir diesen Kampf um den Klassenerhalt erneut annehmen! Vor dem Heimspiel gegen Hannover haben wir uns mit dem Einsingen vor der Cannstatter Kurve eingeschworen und danach die Mannschaft gemeinsam zum wichtigen Heimsieg getragen.

Vor dem Heimspiel gegen Nürnberg treffen wir uns um 13:00 Uhr am Cannstatter Bahnhof, um gemeinsam zum Stadion zu laufen und freuen uns über jeden VfB-Fan, der sich uns anschließen möchte. Lasst uns gemeinsam die Entschlossenheit und den Siegeswillen durch Bad Cannstatt zum Stadion tragen!

Stuttgart kämpfen – Dietrich raus!

Commando Cannstatt 1997

Hallo Cannstatter Kurve,

jedem von uns ist klar, wie wichtig das kommende Heimspiel gegen Hannover ist, um die Klasse zu halten. Wir treffen uns um 15 Uhr auf dem Vorplatz an der Treppe zur Cannstatter Kurve, um uns einzusingen und gegenseitig heiß zu machen. Voller Überzeugung wollen wir der Mannschaft zeigen, was es heißt, mit dem Brustring zu spielen und was wir von ihr erwarten. Es gibt keine Ausreden mehr, einzig und allein 3 Punkte zählen. „Cannstatter Kurve geh mit Stolz voran, denn jeder Einzelne ist der 12. Mann!“. Wir hoffen auf euer zahlreiches Erscheinen und eine lautstarke Unterstützung.

Commando Cannstatt 1997

Am Freitag den 08.02.2019 konnten wir in den Räumlichkeiten des Weraheims in Stuttgart einen Scheck mit der Rekordsumme von 16.000 Euro übergeben. Leiterin und Vorstandssprecherin Carola Strauß nahm den Scheck für das Weraheim dankend entgegen und freute sich ausdrücklich über die Rekordspendensumme.

An insgesamt fünf Heimspieltagen vor und nach dem Jahreswechsel hat das Commando Cannstatt die mittlerweile 14. Auflage des äußerst beliebten Fankalenders an VfB-Fans rund um die Cannstatter Kurve verkauft. Insgesamt konnten bereits 140.300 Euro an karitative Einrichtungen aus dem Raum Stuttgart gespendet werden.

Im Weraheim in Stuttgart gibt es für Schwangere und Mütter viele Hilfsangebote: Beratungen, Betreuungen und finanzielle Hilfen. Es gibt allerdings auch Schwangere, die diese Hilfsangebote nicht annehmen können, da sie sich in extrem schwierigen und ausweglos erscheinenden Situationen befinden. Die Folge: Sie entbinden ihr Kind heimlich – ohne medizinische Versorgung. In ihrer Verzweiflung sehen sie oftmals keine andere Möglichkeit, als ihr Kind auszusetzen oder gar zu töten. Für Frauen, die sich in einer solchen Notlage befinden, bietet die Babyklappe Stuttgart Hilfe. Sie haben die Möglichkeit, ihr Neugeborenes in fürsorgliche Hände zu geben. Straffrei und garantiert anonym!
Hompage des Weraheims: https://www.weraheim.de

Im Namen des Weraheims und natürlich auch von unserer Seite wollen wir an dieser Stelle nochmals allen Käufern des Kalenders ausdrücklich danken: Vielen Dank, dass ihr die Aktion so tatkräftig unterstützt habt – auf die erreichte Rekordspendensumme können wir gemeinsam stolz sein!

Commando Cannstatt 1997